Für Buena Vista Film und Pro7

Schatzsuche zum Start des Films Das Vermächtnis der Tempelritter (Walt Disney Company) mit Diane Kruger und Nicolas Cage. Die Schatzkarte wird breit über Kinos, Presse und Sponsoren gestreut. Über Wochen arbeiten sich die Teilnehmer von zunächst einfachen zu später immer schwierigeren Rätseln vor. Am Ende kämpfen fünf der Besten um den Schatz aus Gold.

Filmstar Diane Kruger gibt hier Anweisungen zum Beginn der finalen Schatzsuche.

Aufgabe:
Fünf Finalisten haben einen Tag Zeit, um die Schatzkiste zu heben.

Lösung:
Sechs Stunden dauert es, bis der Spaten auf die Schatztruhe trifft.

Das Finale
Das große Finale am Sonntag, 25. November: Keiner der fünf Finalteilnehmer, darunter der schnellste Einsender der Gesamtlösung, hatte irgendeine Ahnung, wo das Finale stattfinden würde. Erst als die fünf am Sonntagmorgen aus dem Großraumtaxi stiegen, war dieses Rätsel gelöst.

Die erste Anweisung lautete: „Gehe zu Maria mit dem Kinde und dahinter ein Stückchen weiter. Verlange dort eine Topographische Karte.“

Über Punkt K („Maria mit dem Kinde“) ging es nun an einen der Tische im nahen Lokal, wo Posten 1 wartete. Dort bekamen die Teilnehmer eine Topographische Landkarte der Gegend ausgehändigt und folgende Anweisung: „Gehe zu ,Die verlorene Inschrift’. Dort erfährst Du mehr und dort musst Du einen Spaten finden.“ Hier lag der spätere Sieger noch an letzter Stelle.

Nun hätten sich die Tische des Lokals angeboten, die Punkte der Schatzkarte sauber in die Landkarte zu übertragen. Doch keiner wollte fünf Minuten investieren, alle ließen sich vom Schatzjägerfieber anstecken und preschten vor zu Punkt F (Die verlorene Inschrift) oben auf dem Berg.

Dort oben mussten jeder Teilnehmer einen der fünf versteckten Spaten finden, mit denen es den Schatz auszugraben galt. Das Feld lag nun eng beisammen, alle Ausreißversuche waren fürs erste gestoppt.

Die nächste Anweisung: „Gehe zu Punkt L. Am besten gehst Du den Berg nach Südosten hinunter und folgst linkerhand dem breiten Weg. Von da geht es weiter zu Punkt L. Dort erfährst Du mehr.“

Ein Spitzentrio erreichte Punkt L, die Schlosswirtschaft, gleichzeitig im Sturmschritt. Dort war eine kleine Aufgabe zu lösen: „Suche Punkt O alias den ,fünffach Gekrönten“

Das gab die weitere Richtung vor. Ein Mitglied des Spitzentrios erarbeitete hier einen kleinen Vorsprung, dicht gefolgt von den beiden anderen:
„Der dritte Buchstabe dieses Wortes sagt Dir den Punkt auf der Schatzkarte, den Du als nächstes ansteuerst. Dazu gehst Du von Punkt L am besten unter dem Drachenboot hindurch. Nimm dann den rechten Weg. Beim nächsten Punkt angekommen, siehst Du ein Kreuz auf dem Stein. Dieser Stein verrät Dir den nächsten und letzten Punkt auf der Schatzkarte. Gehe dorthin. Du bist nun schon ganz nahe am Schatz …“

Auf dem Stein von Punkt U (Trigonometrischer Punkt) war wie üblich ein Kreuz markiert. Das war ein Hinweis auf den letzten Punkt der Schatzsuche.

Eine Weile später kam Nummer 4 zur Schlosswirtschaft, noch eine Weile später, aus ganz unvermuteter Richtung, Nummer 5. Das Rennen schien schon fast gelaufen, doch es kam anders: das Spitzentrio verlief sich im Walde, wenn auch jeder der drei in einer anderen Richtung. Nun rächte sich bitter, dass keiner die Punkte der Schatzkarte in die Landkarte übertragen hatte.

Es schlug die Stunde der Nummer 4 von zuvor: Sie hatte inzwischen Punkt V auf der Landkarte angepeilt, sie war mit Abstand die Erste dort. Wenige Meter von hier lag der Schatz. Zielsicher erkannte Nummer 4 auch das richtige Baumkreuz, grub aber nicht ganz exakt an der richtigen Stelle, vielleicht auch nicht beherzt genug. Da kam Nummer 5 an, versuchte ihr Glück, doch auch ihr gelang es nicht.

Endlich, zwei Stunden nach der Ersten, kamen zwei Mitglieder des ursprünglichen Spitzentrios fast gleichzeitig zu Punkt V. Der spätere Gewinner sah das Baumkreuz, ließ sich von den Grabungsversuchen der Vorgänger nicht abschrecken, rammte den Spaten genau im Lot des Baumkreuzes und beherzt genug in die Erde – und stieß auf unsere Schatztruhe. 25.000 Euro in purem Gold waren gehoben.