Für SZ-Magazin:
Das Kreuz mit den Worten

Das vertrackte Kreuzworträtsel seit dem ersten Heft des SZ-Magazins. Bisher erschienen in 1300 Folgen.

Häufigstes Lösungswort ist EHE – bislang in 146 Heften. Egal wie oft sich Lösungswörter wiederholen, die Umschreibung soll jedesmal neu sein. Macht somit 146 verschiedene Umschreibungen für EHE.

Münchens langjähriger OB Hans Jochen Vogel liebt das Kreuz mit den Worten. Münchens langjähriger OB Christian Ude hasst es. Liedermacher Hannes Wader klaute deswegen über Jahre im Zeitschriftenkiosk das Magazin aus der Süddeutschen.

„Ich komme aus einer Familie, in der mehrere Mitglieder, leider nicht der Ehemann, imstande sind, das Kreuzworträtsel zu lösen, das uns jeden Freitag an den Rand des Wahnsinns treibt.“
Münchens OB Christian Ude, Rede im Haus der Kunst zum 20-jährigen Bestehen des SZ-Magazin

Max Fellmann ist als Redakteur des SZ-Magazins für das Kreuz mit den Worten zuständig. Er kippt allzu übermütige und allzu unterirdische Einfälle aus dem Rätsel und verdonnert den Autor zu erneutem Nachdenken. Das schafft sonst keiner. Hier seine Einschätzung des Autors aus dem Buch Das Kreuz mit den Worten.

„Ich weiß nicht, was stimmt, ich weiß nur: Ich selbst setze mich jeden Freitag Abend, wenn ich aus der Redaktion nach Hause komme, als erstes an den Küchentisch und löse das neue „Kreuz mit den Worten“.“

Wer ist der Kerl eigentlich? Tja, das wissen wir beim SZ-Magazin auch nicht so genau. Seit 20 Jahren denkt sich CUS Woche für Woche ein höllenschweres Kreuzworträtsel aus – aber seine Identität hält er eisern geheim. Manche sagen, er komme ab und zu spät nachts in die Redaktion, wenn niemand da ist. Er schleiche heimlich durch die Gänge und lege sein neues Rätsel ab, bevor er wieder in der Finsternis verschwinde. Manche von den ganz altgedienten Kollegen behaupten, sie hätten ihn schon mal gesehen, vielleicht aber auch nur seinen Schatten. Andere vermuten, es gebe ihn gar nicht, und die Rätsel würden vom Chef in abendlichen Sonderschichten zusammengebastelt.

Mit den Kollegen in der Redaktion rede ich tagsüber im Büro, auf dem Gang, in Konferenzen. Mit dem Kollegen CUS dagegen führe ich immer nur stille Zwiegespräche: Er stellt komplizierte Fragen, ich versuche, ihm zu antworten, und je länger diese Dialoge dauern, umso mehr glaube ich, ein bisschen was über den Unbekannten zu wissen.Wir kriegen viele Briefe von Lesern, die wissen wollen, wer er ist. Und genau so viele fragen, warum es nicht längst ein Buch mit CUS-Rätseln gibt. Statt einer langen Antwort lieber gleich Ergebnisse: Hier ist es. Und noch besser: Dieses Buch enthält nicht nur 50 Rätsel samt 50 kommentierten Lösungen – sondern auch herrliches Bonusmaterial. CUS erklärt, wie alles begann, vor 20 Jahren; wie man es schafft, über 1000 Rätsel zu texten und immer wieder neue Definitionen zu finden; und er plaudert sogar aus, wie und um welche Ecken er denkt. Nie zuvor hat der Unbekannte so viel über sich verraten.

Bleibt nur die Frage: Wer ist der Kerl? Ich kann sie Ihnen nicht beantworten. Aber ich mache Ihnen einen Vorschlag: Nehmen Sie den beiliegenden Bleistift und lösen Sie die Rätsel in diesem Buch. Sie werden den Mann bald ein bisschen besser kennen.

Viel Vergnügen!
Max Fellmann

Vorläufiges Ende der Arbeiterbewegung: Tipps & Tricks

Wie löst man die Rätsel der schwierigen Art? Hier ein paar Kniffe.

Wörter heiraten:
Sexperimente = Sex + Experimente = AMOUREN
KalInka = Kalinka-Inka = ZAR

Großbuchstaben im Wort weisen auf zwei verheiratete Wörter hin:
PSychose = PS + Psychose = RASEN
TAkte = Takte + Akte = OPER

Ein Wort ist manchmal als zwei Wörter zu lesen:
Woran lag’s, dass Titanic unterging? AMEISE (Am Eise)
Bonsai-Holzhaufen = MINISTER (Mini-Ster)
Warschaus sprunghafte Straßenbahnfahrerin = TRAMPOLIN (Tram-Polin)

Verben werden angezeigt durch ein Tun:
Aus einer Fliege ein Essen machen = ANGELN

Adjektive werden angezeigt durch Zustandsbeschreibung etc.:
Nichts habend, alles gebend = ARM (arm sein; der Arm)

Ein Lösungsbegriff im Plural wird aus der Frage deutlich:
Verschiedene Stadien der Moderne = ARENEN

Extra-Buchstaben eingefügt: Reichstagsbrandt = EBERT

Fehlende Buchstaben: Befriedigt Fleicheslust (statt: Fleischeslust) = AAS

Buchstabenwechsel: Wanderbra (statt: Wonderbra) = SPORT-BH

Satzzeichen sind Teil des Rätsels:
ev.a = PROTESTANTIN (Abkürzung ev. für evangelisch; Eva als Frau schlechthin)
DarSt.ellung = IKONE (St. steht für Sankt)
Fa©simile = IMITAT

Bindestrich ist eine Hilfe für die Lösung:
Route der Spritz-Tour = FRANCE (Tour de France)

Herzwort – ein Wort versteckt sich in einem anderen:
Findet Gouvernator ganz in sich versenkt = ZEN (SchwarZENegger)

Anagramme, also vertauschte Buchstaben:
Die verdrehte Arme! = MAER
Heringe zu Hochzeitsgabe verarbeitet = EHERING

Geköpfte Wörter: Macht K zur Stadt und M zu Glück = ASSEL (K-assel, M-assel)

Reim tritt manchmal nur in der Lösung auf, bestätigt sie also:
Beim Telefonsex noch mehr als stöhnen = LOEHNEN

Auf historische Wahrheit kommt es nicht immer an:
Letztes Abendmahl auf der Titanic? EISBERGSALAT

Zwei Lösungswege: Gerücht, Gericht = ENTE (Zeitungs-Ente + Ente als Gericht)

Wörtlich nehmen: Die übliche Form der Entledigung = HEIRAT (Ent-Ledig-ung)

Ausländische Wörter weisen auf ausländischen Begriff hin:
Schon mittags high = NOON
Leafing America = TREE

Je komplizierter die Umschreibung, desto einfacher oft die Lösung:
Temporär limitierte Illuminationsphase terrestrischer Rotation = TAG

Betonung ändern: „Verzollt in Scotland Yard“ anders betonen wie: Verzollt, in Scotland, Yard = INCH (englisch „inch“ = altes Maß „Zoll“, wie in Zollstock)

Aussprache ändern: Ökologe = NISCHE (Öko-Loge / ökologische Nische)

Geradeaus denken:
Sich sein Geld selbst verdient haben = NEUREICH

Um die Ecke denken:
Vorläufiges Ende der Arbeiterbewegung = PAUSE
Otto Normalverbraucher = BENZINER (braucht Normalbenzin im Ottomotor)
Reizwäsche für Fakire: NESSELN