Zum Kreuz mit den Worten vom 4. Februar

Anmerkungen zum aktuellen Kreuzworträtsel im Magazin der Süddeutschen Zeitung, online unter www.sz-magazin.de

Rüber 14: Amerikas Island: Nein, mit Island, dem Land der Vulkane, hat dieses Island nichts zu tun. Amerikanischer denken …

20 Sil wird damit Traummann? Fernen Ländern mal zeigen, wie viel Zeit und Geld man hat: Der Traummann als Lieblingsschwiegersohn deutscher Mütter? Eher deutscher Großmütter, würde ich mal sagen. Der Gute ist schließlich nicht mehr der Jüngste.

22 Keineswegs Israels Minister für den Wintersport, sondern Haifahi: Der chinesische Verkehrsminister Um-lei-tung ist allbekannt. Auf dem Schulhof erfanden wir neue Minister wie Kim-ter-an-o (der bayerische Minister für die Gastfreundschaft; für Unbayern: kimmt-der-a-no = jetzt kommt der auch noch!). Und eben diesen israelischen Minister – dem wir damals noch ein weiteres l nach dem ersten Laut einfügten, das klingt dann doch noch glaubwürdiger. Nicht jugendfrei war der japanische Minister für Diverse (die wir damals nur anders nannten): Kamushi Kasaki.

30 Vergrößere Freude, verringere Leid: Okay, klingt jetzt wirklich nach erbaulichem Kalenderspruch. Wozu man sich als Rätselmacher nicht alles herablässt …

44 Mönsch, was bin ich Schlau! Die Lösung kann man auch dem Mönsch hinzufügen – also ich höre da öfter “Mönsch” als “Mensch”. Zum Schlau passt die Lösung natürlich auch. Wobei Schlau nicht umsonst großgeschrieben.

Runter 4: Wer kam, sah und siegte? Denkbar einfache Lösung. Manche werden es sofort haben, andere werden lange  herumbosseln. Wie immer mit Lösungen dieser Art. Stimmt’s?

5 Der Ruf, der Radlrambos hinterhereilt: Das musste ich jetzt mal bairisch ausdrücken, klingt einfach netter. Die Lösung ist aber hochdeutsch, kind of. Ich bin ja selbst häufig Radfahrer, aber einige Exemplare Radler pflügen sich schon sehr rechthaberisch und damit rücksichtslos durch den Verkehr.

6 Wenn Hochgestellte Tiefergestellte höherstellen: Au weh, Formulierungen dieser Art muss ich in meiner Einfalt immer erst dreimal lesen, bevor ich sie einmal verstehe. Zum Glück muss ich das ja nicht lösen. War ein Grund mehr, Rätselmacher zu werden.

12 Ziel der Bewerbungsmbappe: Das ist alles, was es gibt! Das “b” ist kein Tippfehler. Im Jahr der Fußball-WM 2022 schadet etwas Teambildung sicher nicht.

32 Mette-maritime Sackgasse: Mette, welche Mette? Aha, lange nicht mehr die Bunte gelesen! Jaja, wer sitzt heute schon noch beim Friseur unter der Trockenhaube und blättert in Blaublutmagazinen …

33 Pooh, wie man sich mit Eifersucht gwöhnt: Auch das kein Tippfehler. Und Pooh wird hierzulande meist eingedeutscht geschrieben.

37 Verleiht jugendliches Aussehen: Wie man doch selbst diesem reichlich unbeliebten Phänomen etwas positives abgewinnen kann, nicht wahr?

40 Ein Bad im Chiemsee: Sehr wörtlich zu nehmen. Das “Bad” ist Teil eines halbwegs bekannten Namens, etwa wie das bekanntere “Bad Tölz”.

Rätsel online lösen unter www.sz-magazin.de